Genießer-Tipp


Löwenzahn-Chutney

Löwenzahn-Chutney!

genau das RICHTIGE jetzt im wunderbaren Frühling:bei tollem Frühlingswetter die gelben Blüten pflücken, sich mit Wildkräutern beschäftigen  und lecker zubereiten nach einem Rezept von Celia Nentwig (siehe auch Buch-Tipps!):

250gr. Löwenzahnblüten, kurz blanchiert und gehackt

1 Stange Rhabarber, 1 Birne oder Apfel, 200gr Trockenfrüchte ( Aprikosen,Rosinen),

50 gr Ingwer, 1 rote Paprika, 150 gr Zucker, 80ml balsamico weiß, Orangensaft einer Orange, 80ml Apfelsaft, etwas Stärke.

Alle Früchte und gemüse in kleine Stücke schneiden, mit dem Löwenzahn und allen Zutaten gut vermischen und 1-2 Tage im Kühlschrank ziehen lassen. in einem großen Topf unter Rühren dickflüssig einkochen lassen und noch heiß in Schraubverschluss-Gläser randvoll einfüllen. Nach 2-3- Wochen hat sich der Geschmack abgerundet und kann ganz lecker zu Käse genossen werden! Auch mal mit Nudeln probieren!


Ziegenfrischkäse-Vollkornkuchen

Ein etwas anderer Blechkuchen:

Vollkorn-Streusel mit Ziegenfrischkäse-Brandteigfüllung und Weintrauben

 300gr Butter, 200 gr Rohrohr-Zucker, 50 gr gehackte Nüsse, 500 gr Vollkornmehl (gern Dinkel und Buchweizen gemischt), 4 Eier, 1kg Quark, 500 gr Ziegenfrischkäse, Vanillezucker, 350 gr Trauben, etwas Quittengelee oder ähnliches zum Besterichen.

200gr Butter mit100gr Zucker, den Nüssen und 400gr Mehl mit etwas Salz zu streuseln kneten und etwa 2/3 auf dem Backblech zum Boden zusammendrücken.

Restliche butte mit 250ml Wasser aufkochen, restliches dazu und mit einem Kochlöffel zum Klo? rühren , bis auf dem Boden ein Belag zu sehen ist ( Brandteig).

Etwas abkühlen lassen und 1 Ei unterrühren.

Restliche Eier trennen und Eigelb mit Quark, Frischkäse und restlichem Zucker cremig rühren, dann nach und nach unter den abgekühlten Teig rühren, zum Schluss das steife Eiweiß darunterheben und auf dem Streuselboden gleichmäßig verteilen. Die restlichen Streusel darüberstreuen.

Im vorgeheizten Ofen bei ca 160 Grad Umluft 50-60 Min backen.

Die Trauben waschen, halbieren,  mit dem erwärmeten Quittengeleee verrühren und auf dem fertigen Kuchen verteilen............lecker !


herbstliche Kürbiswaffeln

Warme Kürbiswaffeln mit Granatapfelkernen

und Hong-Vanille-Kürbiswürfeln!!   Guten Appetit

Meine Rezept sind immer recht experimentierfreudig – Ihr könnt gerne die Zutaten mal austauschen , gerade bei den Mehlsorten oder auch hier je nach Geschmack bei der Zugabe der Früchte! Bei den Mengen nehme ich gerne auch circa mal „eine Hand voll“ oder einen Esslöffel (EL)...seid mutig, es klappt viel leckeres auch wenn’s mal nicht so genau ist !

Ich liebe Kürbis in allen Varianten – also hab ich auch mal Süsses probiert:

Für die Waffeln: 2 Eigelb mit 1 EL Rohrzucker und 1 EL Honig schaumig rühren, 150 gr Mehl mit 1 TL Backpulver( ich hab 50:50 Dinkelvollkorn und Buchweizenmehl genommen) abwechselnd mit Mineralwasser zugeben und zur sämig-flüssigen Konsistenz verrühren, etwas Chilligewürz , Vanille und Zitronenabrieb dazugeben und etwa 1 Handvoll klein geraspelten Hokkaido. Den Teig noch 30 Minuten ruhen lassen.

Für die Honig-Kürbiswürfel wird Hokkaido in ca 1cm große Würfel geschnitten , dann in etwas Butter angeschwitzt, mit 1-2 EL Honig

karamelisiert und mit etwas Sahne abgelöscht, höchstens 5 Minuten bei kleiner Wärme ziehen lassen (soll bissfest bleiben). Nach Geschmack würzen mit Vanille, Zimt, Chilli – gerne auch ezwas Kurkuma, wer es exotisch mag!

Die Waffeln im Waffeleisen goldgelb backen ( geht aber auch als Pfannkuchen !), dann gleich warm auf den am besten angewärmten Teller geben: 2-3 EL  Naturjoghurt (oder Quark) darauf geben, Granatapfelkerne darüber streune, vielleicht auch ein paar Himberren, die warmen Kürbis-Honigwürfel daneben anrichten – und es sich schmecken lassen! Wem Süsse fehlt, der gibt etwas Ahornsirup drüber ..... sehr lecker!


Avocado mit Rote Beete Spaghetti...

So sieht ein leckerer Kreativ-Energie-Teller aus!

Esse alle Farben - so bekommst Du viele verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe und verschiedene Vitamine.  Hier kommen auch noch die gesunden Fette der Avocado dazu! Schnell, lecker und voll mit Nährstoffen: GUTEN APPETIT!

Die Avocados  - nicht zu weich werden lassen - halbieren, Kern mit dem Messer rausdrehen, mit dem Esslöffel herausnehmen und fächerförmig aufschneiden. Eine mittlere Rote Beete mit dem Spiralschneider in dünne "Spaghettis" schneiden (sieht nett aus und schmeckt irgendwie besser als "normal" geraspelt - das Auge isst halt immer mit!) je nach Geschmack kann man die Roten Beete nun gleich als Rohkost auf den Teller geben, oder 2 Minuten kurz blanchieren oder in der Pfanne kurz in Olivenöl anbraten - das wäre  mein Favorit! Die Orangen werden mit einem großen Messer geschält, so daß die weiße Haut auch abgeschnitten wird und dann in dünne Scheiben aufgeschnitten. Gewürzt wird das alles nur mit etwas Zitronensaft, Gomasio-Salz, Orangenpfeffer und etwas Walnussöl. Darüber noch geröstete Samen (z.B. Sonnenblumenkerne) und gehackte Nüsse streuen. Fertig ! (wer kein Gomasio und Orangenpfeffer zur Hand hat, nimmt normales Salz und schwarzen Pfeffer aus der Mühle)


Focaccia ....

So lecker schmeckt selbst gebackenes Brot - und schnell geht es auch!

Kreativ sein kann man auch noch und mit Lieblingsgewürzen, Körnern, Samen und Gemüse variieren! Hier mal ein Grundrezept und dann bitte nach Herzenslust experimentieren:  GUTEN APPETIT!

Aus 1 kg frisch gemahlenem Weizen und Dinkel-Vollkornmehl mit 1 Hefewürfel und ca 600ml (kohlensäure Mineral-) Wasser, gerne auch mit Buttermilch mischen,  ca 20 gr Salz und weiteren Gewürzen nach Geschmack wie Fenchel, Kümmel, Kreuzkümmel einen Hefeteig herstellen und etwa 1 Stunde aufgehen lassen.

Dann den Teig nochmals durchkneten und nach Belieben klein geschnittene getrocknete Tomaten , Oliven oder auch frische Zwiebeln grob geschnitten oder geröstete Sonnenblumenkerne , Sesam oder Leinsamen und ca 100ml Olivenöl untermengen. Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech einen runden Fladen formen, ca 30 cm im Durchmesser und 3-5 cm hoch. Olivenöl aufträufeln und nach Belieben mit getrocknetem Rosmarin und/oder zerbröseltem Salbei und gerösteten gehackten Nüssen bestreuen. Bei 175 Grad

Umluft ca 25-35 Minuten backen - Wasserschale mit in den Ofen stellen - am besten noch warm essen, einfach mit etwas Butter oder Frischkäse zum Salat!

 


Kürbis-Birnen Tarte  mit  Rote Beete-Sauerkraut-buchweizen-Salat

Einfach kreativ sein und Reste verwerten...so ging es mir heute morgen!

und folgendes Vollwertiges mit Rohkost und Vollkornkuchen kam dabei raus:

Es gab da noch 1/2  Kürbis und Birnen, Quark und Eier und Lust auf etwas Herzhaft-Süsses! Eine Quiche oder Tarte ist immer eine herrliche Resteverwertung, Es geht eigentlich alles, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt- einfach mal mutig sein und Kombinationen von Gemüse und Obst ausprobieren, ebenso mit den Gewürzen spielen, von Kreuzkümmel bis Vanille und  je nach Vorliebe einen Mürbteig oder auch Hefeteig machen (Teigrezepte gerne per mail anfragen)!

Kürbis klein würfeln und in etwas Butter in der Pfanne ca. 5 Minuten andünsten, Birne schälen und ebenfalls würfeln, eine Hand voll Rosinen dazu und zwei (kleine) Hände voll Nüsse grob zerhacken und in der Pfanne ohne Fett anrösten. Für die Soße gabs einen Becher Quark, 2 Eier und einen Becher Sauerrahm und etwas Sahne, gut verrührt und  gewürzt mit frischem geriebenen Ingwer, etwas Chillipulver, Muskatnuss, Vanille und Honig. Den Teig in die Quiche oder Auflaufform geben - Mürbteig vorbacken - Hefeteig braucht das nicht, etwas Haferflocken auf den Teig streuen,die Quark-Kürbismasse darauf verteilen und ca.45-60 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad backen. Falls die Masse zu braun wird bevor sie fertig ist ( Holzstäbchentest)  mit Alufolie abdecken und fertig backen.

Und nun noch etwas farbig passenden Rohkostsalat dazu: Rote Beete-Apfel-Salat geht immer gut! Dieser hier ist kreativ und vollwertig erweitert mit Sauerkraut und gekochtem Buchweizen - eine extrem leckere und überraschende Variante!

2 geschälte rote Beete Kugeln und 2 Äpfel mit Schale raspeln, ca 300-400 gr Sauerkraut mit kleingeschnittenen Zweibeln in der Pfanne mit 1-2 Lorbeerblättern und 3 Wacholderbeeren bis zur "gewünschten" Bissfestigkeit dünsten und mit dem Gemüse-Obst vermischen.

Als Salatsauce hab ich hierfür eine Orange püriert, 2-3 EL Walnussöl, Kräutersalz, ca 1/4 TL Kreuzkümmel und etwas Honig vermischt. Der Salat schmeckt besser , wenn man ihn 1-2 Stunden ziehen lässt und zimmerwarm serviert!

Und wer noch Lust auf  vollwertiges "Vollkorn" hat, röstet ca 100 gr Buchweizen in der Pfanne ohen fett an, gibt ca. 300ml Wasser dazu und lässt alles einmal aufkochen. Dann den Buchweizen durch ein Sieb nochmal abspülen, so bekommt man die "Pampe" weg und er wird nicht so breiig. Anschließend nochmal in ca 300 ml Wasser oder Brühe 10 Minuten köcheln und mindestens 10 Minuten nachquellen lassen. Die Körner unter den Salat mischen. GUTEN APPETIT!

 

 


PP = Petschis Powermüsli

Zutaten für 2 Personen:
1 EL Quinoa rot und 1 EL Hirse schroten (dieses kleinkörnige Getreide muss nicht über Nacht eingeweicht werden, anders als z.B. große Getreidekörner wie Dinkel, Emmer oder Weizen für den Frischkostbrei). Dazu kommt 1 EL Leinsamen und Sesam (ganz oder geschrotet), 1 EL kleine Haferflocken, etwas Chiasamen, 1 EL Erdmandelflocken, geröstete gehackte Nüsse und geröstete Sonnenblumenkerne.

Diese Mischung können Sie gut auch als Vorrat zusammenstellen!

 

Zubereitung:
Je nach Geschmack die Müslimischung mit Wasser oder Milch im Topf einmal erwärmen und ca. 5 Minuten ziehen lassen. Falls Ihnen die Masse zu dickflüssig ist, einfach weitere Flüssigkeit nachgießen. Ich reichere es auch gerne mit dem frisch gepressten Obst bzw. Gemüsesaft an. In diesem Fall sollten Sie die Mischung zwecks Vitaminerhaltung nur leicht erwärmen.


Dazu kommt dann je nach Geschmack und Vorlieben frisches Obst der Saison(gewürfelt oder Apfel auch gerieben) oder auch mal eine leckere Mango, über Nacht eingeweichte gewürfelte Trockenfrüchte oder auch Rosinen oder Cranberries .

Eine Prise Zimt dazu, wer es mag, etwas Honig und dann Naturquark drübergeben (vorher mit Sprudel-Minerlawasser verrührt, dann wird er fluffiger) und 1 EL Leinöl. Natürlich auch mit Joghurt oder Kefir oder Buttermilch oder auch Sojajoghurt /Mandelmilch bei Milchunverträglichkeit oder für Veganer

 

Für "Frostbeulen", die es gerne würzig möchten: die Mischung als ayurvedisches Gewürzmilchmüsli zubereiten. Hierfür Milch oder Sahne verwenden, erwärmen und circa 5 Minuten ziehen lassen, mit Kurkuma, Zimt, Kardamon und Koriander würzen. Sehr gut dazu schmecken Orangen und Ananas. Am besten immer gleich verspeisen, sonst kann es biter werden!


Guten Appetit!


Kräuterquark mit vielerlei Kartoffeln

Wertvolles und vollwertiges Essen kann so einfach sein:

Man nehme Demeter Quark, Mineralwasser mit Kohlensäure, jede Menge Kräuter aus dem Garten und Pellkartoffeln, Topinambur und Süßkartoffeln - fertig ! lecker! einfach! gesund!

Ein perfektes Essen, nicht nur in der Aufbauzeit nach dem Fasten!

Unsere gute Pellkartoffel: 15% Kohlehydrate (Stärke), wenig Fett, kaum Kalorien, in der Kombination mit Ei oder Quark erreicht das Eiweiß eine sehr hohe biologische Wertigkeit. Nur schälen sollte man sie (Solanin in der Schale und im Kochwasser)

Die Topinambur-Knolle ist ein Sonnenblumengewächs und war schon vor der kartoffel in Europa heimisch! Sie muss nur mit der Gemüsebürste gesäubert werden und wird stets mit Schale gegessen. Schmeckt auch roh geraspelt im Salat prima oder als Bratkartoffel, doch am besten gedämpft wie die Pellkartoffel. Sie hat noch weniger Kalorien als die Kartoffel und verfügt statt der Stärke über Inulin ( unverdauliche Fruchtzuckerkette), was unsere Darmflora freut und den Blutzucker viel langsamer als bei der Kartoffel ansteigen lässt! Die Süßkartoffel - auch Batate genannt - hat 24% (einfache)Kohlehydrate, was den süßlichen Geschmack ausmacht. Sie ist prima zum Abnehmen, denn sie sättigt gut und befriedigt das Bedürfnis nach Süßem, bei sehr wenig Fett! Hier im Gericht habe ich sie nach dem Schälen in ca. 1 cm dicke Scheiben geschnitten und mit ganz wenig Olivenöl in der Pfanne von beiden Seiten ca 3 Minuten gebraten und nur mit etwas Orangen-Pfeffer gewürzt.

Beim Kräuterquark kann man seiner Experimentierfreude mit Kräutern freien Lauf lassen: alles was das Kräuterbeet so hergibt!

Schnittlauch, Petersilie, Kerbel, Thymian, Dill, Pimpinelle, geraspelte Radieschen und Möhren, Lauchzwiebeln uvm. Wer kein Beet besitzt, kann gerne zu tiefgefrorenen Kräutern greifen - besonders lecker die Mischung für die "Frankfurter Grüne Soße"! Den Quark mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser fluffig aufschlagen. Wer möchte, kann gerne je nach Geschmack auch noch etwas Frischkäse oder Naturjoghurt dazugeben. Gewürzt habe ich ganz mäßig  mit Pfeffer, Schabzigerklee, Kreuzkümmel, Zitronensaft und geriebener Zitronenschale (natürlich von der Bio-Zitrone). Dann noch ein Schuß gutes Leinöl dazu wegen der Omega-3- Fettsäuren , die  in Verbindung mit Quark besonders wirksam sind. Bitte mal nachschlagen bei Dr. Johanna Budwig und der "Budwig-Creme"!

 


Ziegenfeta oder schafskäse, selbst eingelegt

Je nach Geschmack den Ziegenfeta oder Schafskäse

mit den Fingern in eine Schüssel zerkrümeln und 2 kleingeschnittene Knoblauchzehen dazugeben , etwas klein gehacktes rotes Chlli, gehackte getrocknete Tomaten, einen Zweig Rosmarin und Salbei, Thymianblättchen vom Stängel zupfen, nach Geschmack schwarze Oliven kleinschneiden oder Olivenkraut verwenden, Frühlingszwiebeln in feinen Ringen dazugeben. Mit gutem nativen Olivenöl übergiessen, gerne auch noch etwas Walnußöl dazu, etwas pfeffern und noch einen Schuß weißen Balsamico Essig dazu. Einen Tag ziehen lassen und dann ganz einfach mit Kopfsalat oder Ruccola und leckerem Vollkornbrot geniessen!


leinöl mit Gänseblümchen

LEINÖL inclusive Frühling!

und sogar haltbar gemacht: eingefroren im Eiswürfelbehälter, immer als Portion griffbereit...super und einfach! Leinöl ist DER Omega3 Lieferant - die tägliche Aufname von mindestens 1 EL ist sehr wichtig, prima zum Müsli oder natürlich auch zum Salat. Leinöl ist aber sehr oxidationsempfindlich und sollte nach Anbruch in einer dunklen Flasche im Kühlschrank aufbewahrt und in ca.4 Wochen aufgebraucht werden. Oder ganz einfach wie auf dem Foto: portionsweise einfrieren, am schönsten noch mit Zutaten wie Gänseblümchen oder frischen Kräutern nach Belieben! Viel Spaß dabei!

 


kimchi - fermentierter chinakohl :-)

KIMCHI - das ist fermentierter Chinakohl nach koreanischer Art.....

.....und sooo lecker ...sooo gut für unseren Darm.....und sooo einfach herzustellen:

Was ist das eigentlich-fermentieren? Haltbarmachung von Gemüse durch vorhandene gesunde Milchsäurebbakterien! Wer zu Hause Gemüse wild fermentieren möchte, braucht nur wenige Zutaten: ein Gefäß, unraffiniertes Meersalz und Gemüse und Wasser! Für das Kimchi den Chinakohl in feine Streifen schneiden, schicht für Schicht  mit Salz und etwas Agavendicksaft oder Honig ins Bügelglas geben, 2 tage im Kühlschrank fermentieren lassen- fertig!

Tolle website dazu: http://www.wildefermente.de